Links

Stand: Februar 2011

Internationale Dokumente

Übereinkommen über die Rechte des Kindes. 1990.

deutsche Übersetzung beim Auswärtigen Amt

englischer Originaltext bei UNICEF

Salamanca Erklärung und der Aktionsrahmen zur Pädagogik für besondere Bedürfnisse. 1994.

deutsche Übersetzung bei bidok

englischer Originaltext

Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung. 2009.

deutsche Übersetzung beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales

englischer Originaltext bei den Vereinten Nationen

Bundesweite Dokumente

Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Im Entstehen.

Dokumente für das Land Baden-Württemberg

Orientierungsplan des Landes Baden-Württemberg. Vorläufige Fassung. 2009.

pdf-Download auf dem Kultusportal Baden-Württemberg

Integriertes Gesamtkonzept "Frühkindliche Bildung". Eckpunkte für eine Handlungsstrategie 2020.

doc-Download auf dem Kultusportal Baden-Württemberg

Gemeinsame Eckpunkte der kommunalen Verbände und der Verbände der Leistungserbringer in Baden-Württemberg zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung. 2006.

pdf-Download beim KVJS.

Lokale und regionale Dokumente

Reutlinger Erklärung. Leitlinien zur integrativen Bildung, Erziehung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen in Reutlingen. 2006.

pdf-Download auf der Homepage der Stadt Reutlingen

Stand: Februar 2011

Elternselbsthilfe in Baden-Württemberg

Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen Baden-Württemberg

Aus der Eigenbeschreibung "Eltern von Kindern mit Behinderung haben sich als Selbsthilfegruppe zusammengeschlossen, um für die uneingeschränkte Inklusion zu kämpfen, die in Baden-Württemberg durch institutionelles Denken verhindert wird.

Inklusion verstehen wir als die selbstverständliche Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft, d.h. in Familie, Kindergarten, Schule, Beruf und Freizeit von Anfang an, also ohne jede Aussonderung. Ungeacht et von Art und Schwere der Behinderung sollen unsere Kinder gemeinsam mit allen Kindern aufwachsen, lernen, wohnen und arbeiten können. Dafür setzen wir uns zusammen mit den örtlichen Initiativen, Freunden, Fachleuten, Fachverbänden und gleichgesinnten Vereinigungen ein."

Ein Überblick über örtliche Initiativen, die in der LAG zusammengefasst sind findet sich hier.

Elternselbsthilfe in Ludwigsburg

Gemeinsam e.v.

Aus der Eigenbeschreibung: "Der Verein ist ein Zusammenschluss von Eltern körper- und mehrfachbehinderter Kinder und Jugendlicher, von Erwachsenen mit einer Körper- und Mehrfachbehinderung sowie von Förderern als Selbsthilfeorganisation im Landkreis Ludwigsburg.

Unser Ziel ist die gegenseitige Unterstützung und die gemeinsame Interessenvertretung der Betroffenen und ihren Angehörigen."

Stand: Februar 2011

Inklusionsforschung

evangelische Hochschule Ludwigsburg

Die evangelische Hochschule Ludwigsburg ist Träger des Projektes IQUAnet und einer Reihe anderer Inklusionsprojekte.

bidok - behinderung inklusion dokumentation

Aus der Eigenbeschreibung: "bidok ist eine digitale Volltextbibliothek mit Texten und Materialien zum Thema Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Hauptaufgabe des Projekts ist die Aufarbeitung fachspezifischer Artikel aus den Bereichen integrative/inklusive Pädagogik und Disability Studies in der Volltextbibliothek. Die virtuelle Bibliothek ist insofern einzigartig in ihrem Fachbereich, da bidok vollständige Texte (und nicht nur Titel oder Teilauszüge) im Internet zur Verfügung stellt."

WiFF - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte

Aus der Eigenbeschreibung: "Das Projekt 'Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte' (WiFF) - ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendinstitut e.V." wird im Rahmen der Qualifizierungsinitiative "Aufstieg durch Bildung" der Bundesregierung vom DJI durchgeführt. Ziel ist es, Innovationen im Aus- und Weiterbildungssystem frühpädagogischer Fachkräfte zu initiieren, zu fördern und zu begleiten. Das DJI ist für die fachliche Konzeption und Umsetzung verantwortlich."

Deutsches Jugend-Institut

Aus der Eigenbeschreibung: "Das DJI veranstaltet Tagungen für Fachleute aus der pädagogischen Praxis und der Sozialverwaltung sowie für PolitikerInnen, JournalistInnen und WissenschaftlerInnen. Darüber hinaus wirkt es bei den Jugend- und Familienberichten der Bundesregierung mit.

Im Unterschied zur universitären Forschung liegt das Arbeitsgebiet des DJI im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Praxis. Hier wird nicht nur geforscht. Genauso wichtig ist dem DJI sein Informations-, Service- und Beratungsauftrag, d.h. es stellt sozialpolitisch relevante Daten und Orientierungshilfen für Politik und Praxis bereit."

Decet - Diversity in Early Childhood Education and Training (englischsprachig)

Aus der Eigenbeschreibung: "DECET brings together a network of European organizations and projects with common goals about valuing diversity in early childhood education and training. The network aims at promoting and studying democratic child care, acknowledging the multiple (cultural and other) identities of children and families. We view early childhood provisions as meeting places where people can learn form each other across cultural and other borders and therefore as public provisions that can effectively address prejudices and discrimination. In this sense early childhood education makes a clear contribution to the construction of European citizenship."

Stand: Februar 2011

Institutionen auf Bundesebene

Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

Hubert Hüppe ist Beauftragter der Regierung für die Belange behinderter Menschen. Seine gesetzliche ist darauf hinzuwirken, dass "die Verantwortung des Bundes, für gleichwertige Lebensbedingungen für Menschen mit und ohne Behinderungen zu sorgen, in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erfüllt wird." Zu seinen Aufgaben gehört Öffentlichkeitsarbeit und die mitgestaltung von politischen und sozialen Rahmenbedingungen.

Über den Beauftragten der Bundesregierung läuft auch das Projekt "Landkarte der inklusiven Beispiele", auf der ab dem 26. März 2011 Projekte und Einrichtungen, die sich durch ihre inklusive Praxis auszeichnen als "Leuchttürme" vorgestellt werden.

Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention

Die beim Deutschen Institut für Menschenrechte angesiedelte Monitoring-Stelle beobachtet und begleitet die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Zu ihren Aufgaben gehören Politikberatung, anwendungsorientierte Forschung, die Durchführung von Veranstaltungen und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Institutionen des Landes Baden-Württemberg

Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Homepage des Kultusministeriums Baden-Württemberg.

Überregionale Arbeitsstelle Frühförderung Baden-Württemberg

Aus der Homepagebeschreibung: "Die Überregionale Arbeitsstelle Frühförderung ist eingerichtet für alle im interdisziplinären Arbeitsfeld Frühförderung tätigen Personen und Institutionen."

Kindergartenträgerverbände

Eine Übersicht über die Kindergartenträgerverbände in Baden-Württemberg findet sich hier auf den Seiten des Kultusministeriums.

Gewerkschaften

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Aus der Eigenbeschreibung: "Die GEW macht sich für das Recht auf Bildung für alle Menschen in einem inklusiven Bildungssystem stark. Bildung muss alle Menschen einbeziehen und gesellschaftliche Ungleichheiten abbauen. Es darf keine Aussonderung nach Herkunft und sozialer Stellung, nach Konfession oder Weltanschauung, nach Geschlecht oder Nationalität geben. Bildung muss auf die allseitige Entwicklung des Menschen, auf die Entfaltung seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten und Talente sowie seiner sozialen Kompetenzen gerichtet sein."

Die GEW ist verantwortlich für die deutsche Übersetzung des Index für Inklusion.

Stiftungen

Bertelsmann-Stiftung

Aus der Eigenbeschreibung: "Die Bertelsmann Stiftung engagiert sich in der Tradition ihres Gründers Reinhard Mohn für das Gemeinwohl. Fundament der Stiftungsarbeit ist die Überzeugung, dass Wettbewerb und bürgerschaftliches Engagement eine wesentliche Basis für gesellschaftlichen Fortschritt sind."

Heidehof-Stiftung

Aus der Eigenbeschreibung: "Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke auf den Gebieten der Erziehung, der Volks- und Berufsbildung, der Behindertenförderung sowie des Umweltschutzes durch Förderung der Ökologie und des Natur- und Landschaftsschutzes."

Montag-Stiftung

"Die [Montag-]Stiftungen verstehen ihre Aktivitäten als konstruktive Beiträge zur Fortentwicklung der Gesellschaft unter dem Leitgedanken 'Handeln in sozialer Verantwortung'. Dieses Handeln findet auf der Grundlage verbindlicher Handlungsgrundsätze in drei operativen Stiftungen Realisierung."

Gefördert von Aktion Mensch und der Heidehof-Stiftung arbeitet die Montagstiftung am Kommunalen Index für Inklusion.

Paul-Lechler-Stiftung

Aus der Eigenbeschreibung: "Die PAUL LECHLER STIFTUNG verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige, kirchliche und besonders förderungswürdige gemeinnützige Zwecke, insbesondere in der öffentlichen Gesundheitspflege, der Jugendhilfe und Altenhilfe, der Bildung und Erziehung und der Hilfe für behinderte Menschen."

Stand: Februar 2011

Datenbanken

bidok: behinderung inklusion dokumentation bidok ist eine digitale Volltextbibliothek mit Texten und Materialien zum Thema Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Hauptaufgabe des Projekts ist die Aufarbeitung fachspezifischer Artikel aus den Bereichen integrative/inklusive Pädagogik und Disability Studies in der Volltextbibliothek. Die virtuelle Bibliothek ist insofern einzigartig in ihrem Fachbereich, da bidok vollständige Texte (und nicht nur Titel oder Teilauszüge) im Internet zur Verfügung stellt.

InKö - Integration/Inklusion - Köln "InKö - Integration / Inklusion - Köln" ist ein Informationsportal des Departments Heilpädagogik und Rehabilitation der Universität Köln zum Themenschwerpunkt integrative / inklusive Bildung. Zum Umfang des Portals gehören unter anderem eine Literatur- und Volltextdatenbank, ein Elterninformationsbereich und ein Didaktikpool mit Vorschlägen zur Gestaltung eines inklusiven Unterrichts.

Online-Zeitschriften

Zeitschrift für Inklusion Online Die "Zeitschrift für Inklusion" ist eine Online-Fachzeitschrift mit dem Fokus integrativer Pädagogik und Inklusion. Integrative Pädagogik beschäftigt sich mit dem gemeinsamen Leben, Lernen und Arbeiten von behinderten und nichtbehinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in allen Lebensbereichen. Inklusion ist die Vision von einem gesellschaftlichen Zusammenleben, in der stigmatisierende Dichotomien wie z. B. "behindert / nichtbehindert" bedeutungslos werden. Darüber hinaus befasst sich Inklusion mit der internationalen Perspektive und mit der Frage einer Weiterentwicklung von integrativer Pädagogik.
frühe Kindheit "frühe Kindheit. die ersten sechs Jahre" ist die interdisziplinäre Fachzeitschrift rund um Säuglinge und Kleinkinder. Sie wendet sich an Fachleute aus den Bereichen Sozialpädiatrie, Geburtshilfe, Kinderpsychiatrie, Entwicklungspsychologie, Kleinkindpädagogik, Sozialarbeit, Familienrecht, Familiensoziologie und Kinder- und Familienpolitik sowie an politisch Verantwortliche und interessierte Eltern.

Handreichungen und Informationen

KVJS Baden-Württemberg Die Homepage des Kommunalverband Jugend und Soziales Baden-Württemberg bietet zahlreiche Informationen für Betroffene und für die Fachöffentlichkeit.
Fair in der Kita Fair in der Kita ist eine Fortbildung für pädagogische Fachkräfte im Elementarbereich. Sie vermittelt die Grundlagen einer Pädagogik der Antidiskriminierung und stärkt die Kompetenzen, Mechanismen von Diskriminierung im Berufsalltag zu erkennen und ihnen aktiv entgegenzutreten. Die auf der Homepage verfügbare Dokumentation des Projekts fasst die wichtigsten Eckpunkte des Projekts, die Grundsätze einer Pädagogik der Antidiskriminierung und die wichtigsten Projektergebnisse zusammen.
Kinderwelten

Kinderwelten ist ein Projekt zur Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung in Kitas. Es macht aufmerksam auf Einseitigkeiten in Kitas und wie sie Bildungsprozesse von Kindern behindern. Es bietet Kitateams und Trägern ein erprobtes Konzept zur vorurteilsbewussten Praxisentwicklung, das auf dem Situationsansatz und dem Anti-Bias Ansatz (Kalifornien) beruht.

Unter der Rubrik "Texte" bietet die Homepage einen reichen Fundus an Ressourcen für interessierte Eltern und ErzieherInnen.

http://www.inklusionspaedagogik.de/ Auf der Seite Inklusionspädagogik.de sammeln Ines Boban und Andreas Hinz von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenburg Informationen zum Thema Inklusionspädagogik. Zum Umfang der Seite gehören ausführliche Informationen über den Index für Inklusion, die Dokumentationen von verschiedenen Fachtagen und eine Literaturliste mit Veröffentlichungen von Frau Boban und Herrn Hinz zum Thema.

Blogs und Newsletter

inklusive Menschenrechte Der Blog des Projekts "inklusive menschenrechte" sammelt aktuelle Fachveröffentlichungen, Tagungen und Tagungsdokumentationen, Artikel zu Inklusion in den Medien und viele weitere Informationen. Er richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Jugend- und Wohlfahrtsverbänden – ErzieherInnen, LehrerInnen, und SozialpädagogInnen.
Newsletter der Landesarbeitsgemeinschaft "Gemeinsam Leben - gemeinsam Lernen" Ein regelmäßiger eMail-Rundbrief von Dr. Alexandra Palzer.



Neu erschienen:

eine kita fuer alle goeppingen
modellprojekt inklusive kita am seepark

 
Bestellungen bitte an: bestellung.inklusion@eh-ludwigsburg.de / Preis je Buch € 12.-